728 x 90

17 Ölaktien, darunter Warren Buffetts Favorit Occidental Petroleum, dürften den höchsten freien Cashflow generieren

17 Ölaktien, darunter Warren Buffetts Favorit Occidental Petroleum, dürften den höchsten freien Cashflow generieren

Die Preisentwicklung war geradezu atemberaubend – Öl hat in diesem Jahr 55 $ pro Barrel geschwungen. Allein am Donnerstag stieg er um mehr als 7 %, nachdem die Friedensgespräche in der Ukraine ins Stocken gerieten und der Milliardär Warren Buffett seinen Anteil an einer hochfliegenden US-Ölgesellschaft erhöhte. Anfang 17. März, Rohöl aus West Texas für

Die Preisentwicklung war geradezu atemberaubend – Öl hat in diesem Jahr 55 $ pro Barrel geschwungen. Allein am Donnerstag stieg er um mehr als 7 %, nachdem die Friedensgespräche in der Ukraine ins Stocken gerieten und der Milliardär Warren Buffett seinen Anteil an einer hochfliegenden US-Ölgesellschaft erhöhte.

Anfang 17. März, Rohöl aus West Texas für Lieferung CL.1 im April,
+8,72 %
stieg um 7,2 % auf 101,90 $ pro Barrel. Das war ein Rückgang von 22 % gegenüber dem Intraday-Höchstpreis von WTI von 130,50 $ am 7. März, laut kontinuierlichen CL00-Kontraktdaten des ersten Monats,
+8,72 %
zusammengestellt von FactSet. Aber es ist um 35 % von 75,21 $ Ende 2021 gestiegen.

Anstatt sich über die heutige Aktion aufzuregen, sollten Sie diesen Richtpreis von 75 US-Dollar für ein Barrel Öl in Betracht ziehen. Am 28. Februar sagte Sam Peters, Portfoliomanager bei ClearBridge Investments in New York, wenn sich die Ölpreise im Bereich von 75 bis 80 US-Dollar pro Barrel stabilisieren, „werden Sie in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten einen sehr hohen freien Cashflow erhalten. Energieerzeugungsunternehmen. Weitere Kommentare von ihm können Sie hier lesen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Ölproduzenten mit den höchsten erwarteten freien Cashflow-Renditen. Es kann als Ausgangspunkt für eigene Recherchen dienen. Die Liste umfasst Occidental Petroleum Corp. OXY,
+9,47 %,
einschließlich BRK.B von Berkshire Hathaway Inc.,
+2,64 %
Buffett brachte kürzlich Licht ins Dunkel. Occidental-Aktien sind in diesem Jahr um 85 % gestiegen.

Lesen: Die Aktie von Berkshire Hathaway erreicht ein Rekordhoch. Buffett kann Occidental danken, nicht Apple.

Das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage verheißt Gutes für Ölaktien

Peters konzentrierte sich nicht unbedingt auf die Turbulenzen auf den globalen Energiemärkten, die durch Russlands Invasion in der Ukraine verursacht wurden. Er stellte sich die drastische Reduzierung der Kapitalinvestitionen der Ölproduzenten in Zeiten steigender Nachfrage vor.

Diese Grafik zeigt die geschätzten Investitionsausgaben der Energiebranche für die Ölexploration, die Erschließung von Quellen und die Produktion im Verhältnis zu den US-Lagerbeständen von 2004 bis 2021:

Die Grafik links zeigt, dass die Investitionsausgaben gestiegen sind, wenn das Angebot gering war. Die rechte Seite des Diagramms zeigt den unglaublichen Rückgang der Investitionsausgaben, als die Lagerbestände zu sinken begannen.

Dies ist Ihr perfektes Szenario für ein gesundes Angebots-/Nachfrageumfeld für Ölproduzenten und ihre Aktionäre in den nächsten Jahren, selbst wenn in Europa Frieden ausbricht.

Ölsieb – zwei Zauberworte

Das Zauberwort heißt „Cashflow“. Insbesondere ist der freie Cashflow eines Unternehmens der verbleibende Cashflow nach den Investitionen. Wenn wir den geschätzten freien Cashflow pro Aktie durch den Aktienkurs dividieren, erhalten wir eine geschätzte Rendite des freien Cashflows. Je höher desto besser.

In seinen Kommentaren zum freien Cashflow wies Peters darauf hin, dass die Vorstände – und einflussreiche Aktionäre – von Ölunternehmen bisher gezögert haben, in die Exploration und Erschließung neuer Bohrlöcher verschiedener Art zu investieren, weil sie während der Lieferung so stark abgebrannt seien -Preisrückgänge, die 2014 und inmitten des Nachfragerückgangs zu Beginn der Coronavirus-Pandemie Anfang 2020 begannen.

Kombinieren Sie diese Faktoren mit der allgemeinen Feindseligkeit der Biden-Regierung gegenüber der heimischen Ölförderung, und man kann davon ausgehen, dass die US-Produzenten weiterhin zögern werden, zu investieren.

Und all das bedeutet einen höheren freien Cashflow, der für regelmäßige Dividenden, Sonderdividenden und Aktienrückkäufe ausgegeben werden kann, was den Anlegern zugute kommen und die Aktienkurse in die Höhe treiben kann.

Um nach ölbezogenen Aktien zu suchen, begannen wir mit den Beständen von zwei ETFs:

  • Der iShares Global Energy ETF IXC,
    +2,91 %,
    einschließlich aller 21 Aktien des Energiesektors S&P 500, der seinerseits vom Energy Select Sector SPDR ETF XLE verfolgt wird,
    +3,44 %.

  • Der iShares S&P/TSX Capped Energy Index ETF XEG,
    +3,72 %,
    das 20 Aktien kanadischer Energieproduzenten besitzt und von Canadian Natural Resources Ltd. dominiert wird. CNQ,
    +4,78 %

    CNQ,
    +5,26 %,
    was 27 % des Portfolios ausmacht, und Suncor Energy Inc, SU,
    +3,58 %

    SU,
    +4,18 %,
    die eine Gewichtung von 24 % hat. Eine Zeit stabiler Ölpreise bedeutet eine bessere Chance auf anhaltende Rentabilität für die kanadischen Ölsandproduzenten.

Wenn Duplikate entfernt werden, halten die beiden ETFs zusammengenommen 65 Aktien, und Konsensschätzungen des freien Cashflows von Analysten, die von FactSet befragt wurden, sind für 64 der Unternehmen verfügbar.

Hier sind die 17, für die die geschätzten freien Cashflow-Renditen für 2022 20 % übersteigen, basierend auf den Schlusskursen der Aktien am 16. März. Aktienkurse und FCF-Schätzungen sind in lokalen Währungen angegeben, in denen die Aktie notiert ist:

Gesellschaft

Fernschreiber

Das Land

Geschätzte FCF-Rendite für 2022

Dividendenrendite

APA Corp.

APA,
+7,00 %

wir

31,85 %

1,36 %

Vermilion Energy Inc.

VET-CA

Kanada

29,97 %

0,95 %

Crescent Point Energy Corp.

PMC,
+4,00 %

Kanada

29,67 %

2,12 %

Peyto Exploration & Development Corp.

PEY,
+3,32 %

Kanada

29,06 %

5,70 %

MEG Energy Corp.

MEG,
+5,63 %

Kanada

27,37 %

0,00 %

Birchcliff Energy Ltd.

BIR,
+5,77 %

Kanada

27,31 %

0,61 %

Petroleo Brasileiro SA ADR Pfd.

PBR.A-US

Brasilien

26,47 %

16,25 %

Baytex Energy Corp.

Ohrbügel,
+2,40 %

Kanada

25,88 %

0,00 %

Petroleo Brasileiro SA ADR

ACB,
-1,81 %

Brasilien

24,17 %

14,84 %

Tamarack Valley Energy Ltd.

TVE,
+5,01 %

Kanada

23,71 %

2,00 %

Enerplus Corp.

EISEN,
+3,35 %

Kanada

22,44 %

1,04 %

Equinor ASA

EQNR,
+3,62 %

Norwegen

21,47 %

2,20 %

ARC-Ressourcen Ltd.

ARX,
+3,69 %

Kanada

21,27 %

2,74 %

Conoco Phillips

POLIZIST,
+4,23 %

wir

21,22 %

1,94 %

OMV S.A.

OMV,
-1,70 %

Österreich

20,89 %

5,45 %

Imperial Oil Ltd.

Meiner Meinung nach,
+1,67 %

Kanada

20,81 %

2,55 %

Occidental Petroleum Corp.

OXY,
+9,47 %

wir

20,55 %

0,98 %

Quelle: FactSet

Obwohl nicht alle Unternehmen auf der Liste mit regulären Dividenden spielen, haben wir Dividendenrenditen aufgenommen, um den „Spielraum“ zu zeigen, den Unternehmen haben, um freien Cashflow durch Dividenden, höhere reguläre Dividenden, Sonderdividenden oder Aktienrückkäufe einzusetzen.

Ein einzelner Datenpunkt sollte nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Sie sollten Ihre eigene gründliche Recherche durchführen, wenn Sie Anlageentscheidungen treffen.

Nicht verpassen: 10 aristokratische Dividendenaktien mit der höchsten Rendite für unsichere Zeiten, wenn die Zinsen steigen und das Wirtschaftswachstum nachlässt

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel