728 x 90

Wie sich Inflation und die aktuelle Aktienmarktvolatilität auf Sie auswirken

Wie sich Inflation und die aktuelle Aktienmarktvolatilität auf Sie auswirken

Das Redaktionsteam von Select arbeitet unabhängig, um Finanzprodukte zu überprüfen und Artikel zu schreiben, von denen wir glauben, dass unsere Leser sie nützlich finden werden. Wir erhalten möglicherweise eine Provision, wenn Sie auf Links für Produkte unserer Affiliate-Partner klicken. Willkommen bei der neuesten Ratgeber-Kolumne von Select, Ihr Geld richtig machen. Einmal im Monat beantwortet Finanzberaterin

Das Redaktionsteam von Select arbeitet unabhängig, um Finanzprodukte zu überprüfen und Artikel zu schreiben, von denen wir glauben, dass unsere Leser sie nützlich finden werden. Wir erhalten möglicherweise eine Provision, wenn Sie auf Links für Produkte unserer Affiliate-Partner klicken.

Willkommen bei der neuesten Ratgeber-Kolumne von Select, Ihr Geld richtig machen. Einmal im Monat beantwortet Finanzberaterin Kristin O’Keeffe Merrick Ihre dringenden Geldfragen. (Sie können ihren ersten Teil hier lesen was Sie mit Ihrem überschüssigen Bargeld tun.) Haben Sie eine Frage, die Sie stellen möchten? Senden Sie uns eine Nachricht an [email protected].

Gabriel Trujillo | iStock | Getty Images

Liebe Kristin,

Ich tue gerade mein Bestes, um diese Wirtschaft zu verstehen. Manche sagen, Inflation sei schlecht, manche sagen, sie sei normal. Ich verstehe einfach nicht, wie das alles mit dem Aktienmarkt zusammenhängt. Was denkst du, wird dieses Jahr passieren?

Frohes neues Jahr,

Investieren in Indiana

Liebe III,

Ich dachte, Ihre Frage wäre ein perfekter Start ins neue Jahr. Es gibt so viele Informationen da draußen, zu viele „Experten“ und nicht genug klare und prägnante Kommentare, um den aktuellen Zustand der Welt zu erklären. Ich werde versuchen, dies im Folgenden für Sie bereitzustellen. Ich hoffe, es hilft. Denken Sie daran, dass dies ausschließlich meine Ansichten sind und nicht die meiner Firma oder meines Maklers/Händlers.

Abonnieren Sie den Select-Newsletter!

Unsere beste Auswahl in Ihrem Posteingang. Wöchentlich gelieferte Einkaufsempfehlungen, die Ihr Leben verbessern. Hier anmelden.

Reden wir über Inflation

Lassen Sie uns zunächst definieren, falls Sie eine Auffrischung benötigen Inflation: der Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen über einen bestimmten Zeitraum. Wir sollten uns daran erinnern, dass wir seit sehr langer Zeit keine ernsthafte Inflation mehr erlebt haben. Tatsächlich waren Millennials während einer Inflationsphase nie erwachsen, daher ist dieses Phänomen für eine ganze Generation von Menschen neu.

Auf Makroebene ist die Inflation im Allgemeinen ein Zeichen dafür, dass sich die Wirtschaft zu erwärmen beginnt. Es ist nicht unbedingt eine schlechte Sache für die Wirtschaft, aber weil es die Menschen tagtäglich betrifft, bemerken wir alle es mehr durch Dinge wie höhere Benzin- und Lebensmittelpreise. Wir sehen Inflation auf breiter Front – in Bezug auf höhere Energiepreise, Löhne und Transportkosten – und da wir uns in einer globalen Wirtschaft befinden, wirkt sich dies auf die globale Lieferkette auf allen Ebenen aus und hat erhebliche Auswirkungen auf jeden Sektor.

Kürzlich kündigte die Federal Reserve ihren Plan zur Bekämpfung der Inflation an. Wenn Sie sich erinnern, ist die Agentur in den frühen Tagen der Covid-19-Pandemie im Frühjahr 2020 aktiv geworden und hat meiner Meinung nach gute Arbeit geleistet, als sie versuchte, eine sehr fragile Wirtschaft in einer Zeit großer Unsicherheit zu stabilisieren. Sie pumpte Geld in das System, indem sie ihr Anleihekaufprogramm ausweitete und gleichzeitig die Zinssätze auf einem unglaublich niedrigen Niveau hielt. Dadurch konnten wir eine Katastrophe vermeiden.

Seitdem wir seit den Anfängen der Pandemie Fortschritte gemacht haben, hat die Wirtschaft bewiesen, dass sie widerstandsfähig ist. Mit staatlichen Programmen zur finanziellen Unterstützung kleiner Unternehmen und gemeinnütziger Organisationen durch Initiativen wie das Paycheck Protection Program und Direktzahlungen an Amerikaner durch erweiterte Arbeitslosenunterstützung begannen wir tatsächlich, die Wirtschaft wachsen zu sehen. Die Aktienmärkte kehrten ihren Kurs um und begannen wieder zu steigen – hallo zweistellige Renditen! – und es war einfacher, Jobs zu finden.

Im vergangenen Jahr haben wir begonnen, die Auswirkungen der Pandemie auf eine Weise zu spüren, die die meisten nicht vorhergesehen haben. Lieferketten sind im Wesentlichen unterbrochen. Die Arbeitskräfte sind bemerkenswert knapp und es ist sehr schwierig, Stellen zu besetzen. Die Beschäftigungsdaten vom Dezember zeigten uns, dass die Arbeitslosenquote bei 3,9 % liegt, während gleichzeitig Menschen in Scharen ihre Jobs kündigen.

Die Beschäftigungsdaten vom November berichteten, dass 4,5 Millionen Menschen ihre Arbeit aufgegeben hatten, darunter eine Million aus dem Restaurant- und Gastgewerbe. Die Löhne steigen, weil es so schwierig ist, Leute einzustellen, was wiederum zu einem enormen Treiber der Inflation insgesamt geworden ist. Während Sie also möglicherweise mehr Geld in Ihrem Gehaltsscheck nach Hause bringen, bedeutet dies auch, dass das zusätzliche Geld für Ihre Lebenshaltungskosten verwendet wird.

Aber keine Angst, die Federal Reserve ist hier, um zu helfen. Viele denken, dass die Fed diese gesamte Inflationsbewegung falsch berechnet hat, indem sie sie als vorübergehende Inflation bezeichnet hat – was bedeutet, dass sich die Situation im Handumdrehen regeln würde. In den letzten sechs Monaten hat sich jedoch die Art und Weise, wie mit dieser Situation umgegangen wird, erheblich geändert. Laut Goldman Sachs werden wir im Jahr 2022 vier Zinserhöhungen sowie eine erhebliche Drosselung des Anleihekaufprogramms sehen. Unterdessen prognostiziert JPMorgan Chase & Co., dass es in diesem Jahr mehr als vier Zinserhöhungen geben könnte.

Reicht das? Ich bin noch nicht sicher. Ich weiß, dass es einige Zeit dauern wird, bis die Maßnahmen der Federal Reserve die Wirtschaft durchdringen. In der Zwischenzeit gibt es jedoch immer noch einen Hintergrund für ein robustes Jahr am Aktienmarkt, da die Unternehmen weiterhin auf Geldbergen sitzen und immer noch in der Lage sind, zu sehr niedrigen Zinsen Kredite aufzunehmen. Infolgedessen werden Familien und Einzelpersonen beschäftigt und die Löhne steigen. Darüber hinaus sind die individuellen Sparquoten auf beispiellose Höhen gestiegen.

In einem Interview am 10. Januar 2022 schien Jamie Dimon, Chief Executive Officer von JPMorgan Chase & Co., dem zuzustimmen und sagte: „Die Verbraucherbilanz war noch nie in einem besseren Zustand.“ Dimon sagt auch, dass er für 2022 ein außergewöhnliches Wachstum erwartet, prognostiziert jedoch eine höhere Volatilität. Das bedeutet, dass der Aktienmarkt nicht wie in den letzten zwei Jahren einen geraden Schuss höher steigen wird, sondern dass wir viel mehr Ebbe und Flut erleben werden. Dies hat sich bereits im Jahr 2022 abgespielt, als der S&P 500-Index gegenüber seinem Hoch vom 3. Januar an einem Punkt um mehr als 10 % fiel.

Was soll man 2022 mit seinem Geld machen?

Um es klar zu sagen, dies sind keine Anzeichen einer depressiven Wirtschaft. Was sollen wir also 2022 mit unserem Geld machen? Ich glaube, dass es Möglichkeiten in Sektoren wie disruptive Technologien, saubere und erneuerbare Energien und Elektroautos und die ihnen zugrunde liegenden Lithium- und Batterieteile gibt. Ich denke auch, dass wir eine Bewegung nach oben bei der Dividendenzahlung sehen könnten Aktien (zB Blue Chips). Während dies ein Sektor ist, der weitgehend ignoriert wurde – der Fokus lag stattdessen auf Large-Cap-Wachstumsaktien – mit dem unvermeidlichen Anstieg der Zinsen, glaube ich, dass auffällige Technologieaktien weiterhin leiden werden, da viele Anleger von diesen Positionen profitieren und anfangen wieder nach Rendite zu suchen.

Ein weiteres erwähnenswertes Detail ist, dass Ihre Investitionsentscheidungen mit einem langfristigen Objektiv getroffen werden sollten. Auch wenn der Markt 2022 einen wackeligen Start hingelegt hat, bedeutet das nicht, dass sich dies auf Ihre Anlagestrategie auswirken sollte. Erwähnenswert ist auch, dass wir in den letzten Monaten viele neue „Allzeithochs“ am Aktienmarkt erreicht haben. Es fühlt sich zwar nicht gut an, einen Ausverkauf zu sehen, dies ist jedoch sehr normal und zu erwarten, insbesondere angesichts der Tatsache, dass wir in den letzten zwei Jahren nur sehr wenige Pullbacks hatten.

Denken Sie schließlich daran, dass Sie die Märkte nicht timen können. Und nehmen Sie das bitte nicht übel, aber es ist Ihnen nicht möglich, die Marktvolatilität zu bestimmen oder vorherzusagen. Daher schlage ich immer vor, jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag in die Märkte zu investieren, um das Rätselraten bei Ihrer Entscheidungsfindung zu beseitigen. Und für Bargeld, das Sie an der Seitenlinie sitzen haben, sollten Sie es auf ein hochverzinsliches Sparkonto legen. Während die APYs derzeit klein sind, ist das Geld, das Sie verdienen könnten, höher als das, was Sie von einem herkömmlichen Spar- oder Girokonto erhalten würden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Portfolio Ihre Ansichten und Ihr Gewissen widerspiegelt und diversifiziert, aber nicht zu diversifiziert ist. Wie immer erinnere ich Sie daran, dass der Schlüssel zu einem soliden Portfolio eine diversifizierte Anlagemischung ist, die Ihre Risikobereitschaft widerspiegelt. Wenn Sie neu im Investieren sind, sollten Sie einen Robo-Advisor in Betracht ziehen, der Ihnen ein vielfältiges Portfolio basierend auf Ihrer Risikotoleranz, Ihrem Zeithorizont und Ihren Anlagezielen zusammenstellt. Darüber hinaus gleichen Robo-Advisors Ihre Investitionen im Laufe der Zeit automatisch neu aus, basierend auf den Marktbedingungen und wie nahe Sie Ihren Anlagezielen sind.

In diesem Jahr werde ich weiterhin auf die Federal Reserve für zukünftige Hinweise hören, in Unternehmen und Sektoren investieren, von denen ich glaube, dass sie explosive Einkommens- und Wachstumschancen haben, und weiterhin monatlich investieren, weil ich weiß, dass dies der beste Weg ist, darauf hinzuarbeiten ein Ziel, Wohlstand zu schaffen.

Kristin O’Keeffe Merrick ist Finanzberaterin und Geldexpertin in ihrem Familienunternehmen O’Keeffe Financial Partners mit Sitz in Fairfield, NJ.

Informieren Sie sich über die ausführliche Berichterstattung von Select über Persönliche Finanzen, Technik und Werkzeuge, Wohlbefinden und mehr, und folgen Sie uns weiter Facebook, Instagram und Twitter um auf dem Laufenden zu bleiben.

Redaktioneller Hinweis: Meinungen, Analysen, Rezensionen oder Empfehlungen, die in diesem Artikel zum Ausdruck gebracht werden, sind ausschließlich die der Redaktion von Select und wurden nicht von Dritten geprüft, genehmigt oder anderweitig unterstützt.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel