728 x 90

Was Infektionspräventionsexperten in der aktuellen Omicron-Krise tun müssen

Was Infektionspräventionsexperten in der aktuellen Omicron-Krise tun müssen

Experten für Infektionsprävention und -kontrolle geben ihren Kollegen Ratschläge, wie man mit Überfüllung in Krankenhäusern umgeht und was gegen Maskierung zu tun ist. Während Krankenhäuser in den Vereinigten Staaten unter dem Druck von Omicron zusammenbrechen, müssen sich Infektionspräventionsexperten (IPs) erneut beeilen, um ihren Kollegen im Gesundheitswesen zu helfen, angesichts der ansteckendsten Version von COVID-19, die

Experten für Infektionsprävention und -kontrolle geben ihren Kollegen Ratschläge, wie man mit Überfüllung in Krankenhäusern umgeht und was gegen Maskierung zu tun ist.

Während Krankenhäuser in den Vereinigten Staaten unter dem Druck von Omicron zusammenbrechen, müssen sich Infektionspräventionsexperten (IPs) erneut beeilen, um ihren Kollegen im Gesundheitswesen zu helfen, angesichts der ansteckendsten Version von COVID-19, die es noch zu sehen gibt, im Job zu bleiben .

Saskia Popescu, PhD, MPH, MA, CIC, Mitglied von Infektionskontrolle heute®’s Editorial Advisory Board (EAB), schlägt vor, dass IPs weitermachen sollten, was sie normalerweise tun, aber vielleicht auch „fokussieren“. [more] zur Diskussion von arbeitsbedingten und außerberuflichen Expositionsrisiken und wie Menschen an beiden Orten sicher sein können. Auch PSA [personal protective equipment] Müdigkeit ist real und es ist hilfreich, Möglichkeiten für die Menschen zu identifizieren, Maskenpausen (draußen!)

Diejenigen, die nach einem Zeichen der Hoffnung suchen, weisen darauf hin, dass Omicron weniger schwere Symptome aufweist und in wenigen Wochen ausbrennen könnte. Außerdem besteht die Hoffnung, dass Omicron zu einer Herdenimmunität führt und die Pandemie effektiv beendet.

Sharon Ward-Fore, MS, MT (ASCP), CIC, FAPIC, andere IKT® EAB-Mitglied, macht solche Hoffnungen. „IPs sollten auch verstehen, wie Omicron uns helfen kann, eine Art Herdenimmunität zu erreichen – hoffentlich – und die Positivitätsrate in ihrer Gemeinschaft kennen“, sagt Ward-Fore. „Sie sollten Angehörige der Gesundheitsberufe daran erinnern, dass sie die besten Praktiken im Bereich der öffentlichen Gesundheit befolgen müssen, selbst wenn sie die Gesundheitseinrichtung verlassen. Sie sollten sich für Maskierung, soziale Distanzierung, Impfung und Auffrischung einsetzen.“

Ihrerseits Linda Spaulding, RN-BC, CIC, CHEC, CHOP, eine andere IKT® EAB-Mitglied bezweifelt, dass Omicron zu einer Herdenimmunität führt. Spaulding hat kürzlich einen Viewpoint für . geschrieben IKT® in dem sie behauptet, dass wir noch nicht einmal die Hälfte der Pandemie hinter uns haben.

Spaulding stellte fest, dass Anthony Fauci, MD, der Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases und der leitende medizinische Berater von Präsident Joe Biden, sagte CNN dass die Omicron-Variante „fast jeden findet“, entweder durch Exposition oder Infektion. Fauci fügte hinzu, dass die meisten Menschen von Omicron nicht schwer erkranken werden, insbesondere wenn sie geimpft wurden und noch mehr, wenn sie geimpft wurden und eine Auffrischimpfung erhalten.

Das US-Gesundheitssystem könne zwar den Kampf gegen Omicron gewinnen, sagt Spaulding, aber das bedeute nicht, dass es den Krieg gegen COVID-19 gewinnen werde, zumindest nicht in absehbarer Zeit.

„Wenn der Anstieg, den wir jetzt sehen, in den nächsten Wochen abnimmt, was wird dann der nächste Kampf sein?“ fragt Spaulding. „Wird es Deltacrom sein oder wird es etwas anderes sein? Warum würde die gesamte Bevölkerung, die eine Variante bekommt, bedeuten, dass wir nicht mit etwas konfrontiert werden, das viel schlimmer sein kann? Warum sollten wir denken, dass es aufhören würde?“

Inzwischen haben die IPs alle Hände voll zu tun. Gestern gab es in den USA 747.267 neue Fälle von COVID-19 (mit einem gleitenden 7-Tage-Durchschnitt von 34 % gegenüber der Vorwoche) und 1715 Todesfälle (ein Anstieg von 40 % in der letzten Woche) in den USA Johns Hopkins Coronavirus-Ressourcenzentrum. Die Zahl der Menschen, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hat sich in 2 Wochen auf 151.000 mehr als verdoppelt US-Gesundheitsministerium.

Maskierung war diese Woche ein heißes Thema, da die Centers for Disease Control (CDC) zunächst Signale sendeten, dass sie empfehlen könnten, dass die Öffentlichkeit zur Verlangsamung von Omicron sich mit N95s oder KN95s maskieren muss, anstatt mit chirurgischen oder Stoffmasken , von denen einige Experten glauben, dass sie gegen COVID-19 nutzlos sind. Eine dieser Experten ist Leana Wen, MD, Notärztin, Professorin für Gesundheitspolitik und -management an der George Washington University und medizinische Analytikerin für CNN, die kürzlich Stoffmasken genannt hat.wenig mehr als Gesichtsdekorationen.“

Rochelle Walensky, Dr Hügel Berichte. Trotzdem, 50 demokratische Abgeordnete arbeiten an einer Gesetzgebung, die allen Amerikanern N95-Masken zusenden würde.

Spaulding sagt, dass der einzige Weg, dieser Pandemie zu entkommen, darin besteht, „zu den Grundlagen zurückzukehren und anzufangen, Masken zu tragen, wenn wir unterwegs sind“. Die meisten Menschen möchten jedoch Masken mit Ohrschlaufen tragen, die einfacher an- und auszuziehen sind, im Gegensatz zu N95s und KN95s, die Riemen haben.

„Sie sagen: ‚Das wird mein Haar durcheinander bringen’“, sagt Spaulding. „Die Leute versuchen nicht einmal, Masken zu finden. Es gibt viele Leute, die sich nicht einmal um das Tragen von Masken kümmern.“

Ward-Fore sagt: „Was IPs in Bezug auf Maskierung tun können, besteht darin, weiterhin der Wissenschaft der Maskierung als wirksame Barriere zur Risikominderung zu folgen – und sie nicht zu beseitigen. Sie sollten mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Maskentypen vertraut sein. Sie sollten wissen, wie man jeden Typ sicher an- und auszieht. Sie sollten in Echtzeit Schulungen und Audits zu PSA und Handhygiene anbieten, da erwartet wird, dass Sie sich nach dem Ablegen der PSA die Hände reinigen.“

Standpunkt: Die Dos und Don’ts der Maskierung

Von Sharon Ward-Fore, MS, MT(ASCP), CIC, FAPIC

Hier ist meine Meinung zum Maskieren.

Für die Öffentlichkeit würde ich eher eine Doppelmaskierung mit chirurgischen Masken sehen. Die Gründe sind:

  • sie wissen jetzt, wie man sie richtig trägt
  • sie sind leicht verfügbar
  • Die meisten Leute scheinen herausgefunden zu haben, wie sie sie an ihr Gesicht anpassen können
  • sie werden tendenziell häufiger ersetzt als Stoffmasken

KN95s sind zwar schützender als Stoff, werden jedoch normalerweise außerhalb der USA hergestellt, daher bin ich hinsichtlich ihrer Qualität etwas misstrauisch. Außerdem scheint die Passform der meisten Gesichter überall zu sein, was sich auf ihre Wirksamkeit auswirkt. N95s sollten nur für medizinisches Personal verfügbar sein. Die Gründe sind:

  • Das Personal wird auf Eignung getestet, um diese Masken zu tragen
  • Das Personal ist (hoffentlich) im richtigen An- und Ablegen der Maske geschult und weiß, dass sie bei sichtbarer Verschmutzung oder Nässe ersetzt werden muss
  • Sie bieten den größten Schutz in einem Gesundheitsumfeld, in dem die Prävalenz von COVID wahrscheinlich höher ist als in Außenumgebungen
  • Mitarbeiter sind mit dieser Form der PSA bestens vertraut

Stoffmasken allein waren nie eine Option, die ich empfehlen würde, es sei denn, sie waren mindestens zweilagig mit der Möglichkeit, einen Filter hinzuzufügen, und wurden nach jedem Gebrauch gewaschen. Die Gründe sind:

  • sie werden über einen einzigen gebrauch hinaus getragen
  • sie werden nicht so oft wie nötig gewaschen
  • einige können nicht angemessen gewaschen werden, weil sie „geblendet“ sind oder aus einem Material oder Design hergestellt sind, das der Wäsche nicht förderlich ist (aber sehr modisch oder „cool“ aussieht)
  • die Passform kann manchmal nicht an die Gesichtsgröße oder -form angepasst werden, so dass sie entweder herunterrutschen oder die Nase nie ausreichend bedecken

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel