728 x 90

Wann sollte man aufhören, an der Börse zu investieren? Starke Preisausschläge erschüttern die Entschlossenheit einiger: Ist es an der Zeit, Aktien und Anleihen zu retten?

Wann sollte man aufhören, an der Börse zu investieren?  Starke Preisausschläge erschüttern die Entschlossenheit einiger: Ist es an der Zeit, Aktien und Anleihen zu retten?

Ist es an der Zeit, Aktien und Anleihen zu retten? Das ist nicht der Markt, für den sich Investoren wahrscheinlich im Jahr 2021 angemeldet haben, als Aktien von GameStop Corp. EMG, +4,69 % und die Kinokette AMC Entertainment Holdings AMC, +3,72 % auf dem Weg zum Mond und zog eine große Anzahl von Neophyten-Investoren an.

Ist es an der Zeit, Aktien und Anleihen zu retten? Das ist nicht der Markt, für den sich Investoren wahrscheinlich im Jahr 2021 angemeldet haben, als Aktien von GameStop Corp. EMG,
+4,69 %
und die Kinokette AMC Entertainment Holdings AMC,
+3,72 %
auf dem Weg zum Mond und zog eine große Anzahl von Neophyten-Investoren an.

Der Meme-Aktien-Wahnsinn, der im Gegensatz zu Fundamentaldaten durch Social-Media-Geschwätz untermauert wird, hat zumindest vorerst an Kraft verloren. Hochfliegende Technologieaktien, die den Lauf der Welt verändern könnten, standen unter Druck, da die Renditen von Benchmark-Anleihen mit dem Versprechen einhergehen, dass eine Federal Reserve die Geldbörsen einer übermäßig entgegenkommenden Geldpolitik schließt.

Melden Sie sich hier für unsere Market Watch-Newsletter an

Ökonomen und Marktteilnehmer prognostizieren für dieses Jahr drei, vier oder sogar sieben Zinserhöhungen um jeweils etwa 0,25 Prozentpunkte, um den außer Kontrolle geratenen Inflationsdruck zu bekämpfen.

Lesen: Was Sie in den nächsten sechs Wochen von den Märkten erwarten können, bevor die Federal Reserve ihre Politik des leichten Geldes überarbeitet

Das Ergebnis ist, dass die Kreditkosten für Privatpersonen und Unternehmen steigen und die billigen Kosten für Fonds, die dazu beigetragen haben, einen lang anhaltenden Bullenmarkt anzutreiben, verschwinden.

Diese Faktoren trugen teilweise zu einem der hässlichsten Rückgänge im Januar in der Geschichte des technologielastigen zusammengesetzten Index Nasdaq COMP bei.
+3,13 %,
Das ist ein Rückgang von fast 12 %, wobei nur noch eine Sitzung im Monat verbleibt, was laut FactSet-Daten einen letzten Versuch hinterlässt, den schlimmsten monatlichen Rückgang seit Oktober 2008 zu vermeiden.

Verifizieren: Kollabiert der Markt? Nein. Folgendes passiert mit Aktien und Anleihen, während die Fed darauf abzielt, die Ära des leichten Geldes zu beenden, sagen Analysten

Was soll ein Investor tun?

Jason Katz, Senior Portfolio Manager bei UBS Financial Services, sagt, er habe ein „erhöhtes Volumen an Arbeitsanrufen“ von seinen vermögenden Kunden erhalten.

Katz sagte, er sagte den Anlegern, dass „es nicht darum geht, den Markt jetzt zu verlassen, sondern sicherzustellen, dass Sie richtig zugeteilt werden“.

„Es ist kein systemisches Problem, das wir haben [financial markets]es ist eine Neubewertung“ der Vermögenswerte, die einen Spekulationsboom befeuerten.

„Sie hatten eine ganze Gruppe von Investitionen, die nie dort hätten gehandelt werden sollen, wo sie es getan haben“, sagte Katz, „ehrgeizige Aktien, Meme-Aktien … alle angeheizt durch steuerliche und monetäre Anreize, und dieses Jahr ist es eine große Neubewertung dieser Vermögenswerte“, sagte er .

Art Hogan, Chief Market Strategist bei National Securities Corporation, sagte gegenüber MarketWatch, dass Verluste mit dem Anlagegebiet einhergehen, Anleger dies jedoch tendenziell stärker spüren, wenn Aktien fallen.

„Es liegt in unserer Natur, Verluste stärker zu spüren, als wir von Gewinnen profitieren. Deshalb scheinen Verkäufe immer viel schmerzhafter zu sein, als Rallyes angenehm sind“, sagte Hogan.

Es ist immer wichtig, den Unterschied zwischen Investieren und Trading zu beachten. Händler kaufen kurzfristige Vermögenswerte, während Anleger dazu neigen, Vermögenswerte mit bestimmten Zielen und Zeithorizonten zu kaufen. Händler sollten wissen, wann sie ihre Verluste hinnehmen und an einem anderen Tag handeln müssen, aber Anleger, die normalerweise Zeit auf ihrer Seite haben, sollten sich auf andere Taktiken berufen.

Das soll nicht heißen, dass Anleger nicht auch geschickt genug sein sollten, ihre Verluste zu begrenzen, wenn sich die Erzählung ändert, aber solche Entscheidungen sollten von einer Änderung der Gesamtthese des Vermögensbesitzes abhängen.

Hogan sagte, dass Anleger, die erwägen, die Märkte zu retten, sich jetzt ein paar Fragen stellen müssen, wenn sie „Angst“ haben.

„Haben sich meine Anlagegründe geändert? »

„Haben sich meine Ziele geändert? Hat sich mein Zeithorizont für Geld geändert? “, erklärte er.

„Am wichtigsten ist, sich zu fragen: ‚Bin ich qualifiziert genug, um nach dem durchschnittlichen Rückgang wieder in den Markt einzusteigen?’“, sagte er. „Sie klingeln sicherlich nicht [stock market] unten“, sagte Hogan.

Die Daten der Schwab Center for Financial ResearchDie Betrachtung einer Gruppe hypothetischer Anleger über einen Zeitraum von 20 Jahren unterstützt auch die Idee, dass es unwahrscheinlich ist, dass beispielsweise ein Mangel an Aktien und Barmitteln eine Aktienanlage übertrifft, selbst wenn die Anleger den Markt falsch getimt haben.

„Die beste Vorgehensweise für die meisten von uns besteht darin, einen richtigen Plan zu erstellen und diesen Plan so schnell wie möglich umzusetzen. Es ist fast unmöglich, Markttiefs regelmäßig genau zu identifizieren“, so Schwabs Forschungsergebnisse.

Zugegebenermaßen dürfte die Marktentwicklung für Anleger schwierig werden, manche spekulieren auf eine mögliche Rezession. Der Russell 2000 RUT-Index,
+1,93 %
trat letzte Woche in einen Bärenmarkt ein und fiel mindestens 20 % von seinem jüngsten Hoch. Und die 10-jährigen TMUBMUSD10Y-Renditen,
1,771 %
und 2-jährige Schatzanweisungen TMUBMUSD02Y,
1,164 %
komprimiert, was allgemein als Zeichen einer bevorstehenden Rezession angesehen wird, wenn die Renditen von Anleihen mit kürzeren Laufzeiten diejenigen von längeren Laufzeiten übersteigen.

Und der Rest des Aktienmarktes sieht fragil aus, selbst nach einem starken Freitag bis zum Handelsschluss rechnen andere Börsen mit großen monatlichen Verlusten. Neben dem Nasdaq Composite, dem Dow Jones Industrial Average DJIA,
+1,65 %
ist im Januar bisher um 4,4 % gefallen, der S&P 500 SPX Index,
+2,43 %
ist im bisherigen Monatsverlauf um 7 % gefallen, und der Russell 2000 Index ist seit Monatsbeginn um 12,3 % gefallen.

Katz sagte, er rate vielen seiner Kunden, nach Qualitätsaktien Ausschau zu halten. ”

„Die Namen von Wachstum und hochwertiger Technologie tragen seit jeher schwarze Augen [speculative tech]aber „die [quality] Die Aktien beginnen, Fuß zu fassen“, sagte er.

In der Tat, Apple Inc. AAPL,
+6,98 %,
stieg beispielsweise am Freitag um 7 % und markierte damit den besten Gewinnprozentsatz seit dem 31. Juli 2020.

Katz sagte auch, internationale und sich entwickelnde Märkte seien gute Investitionen, ebenso wie Small- und Mid-Cap-Aktien. „Ich würde hier Long auf Aktien gehen, das sind nur die guten Aktien“, sagte der UBS-Vermögensverwalter.

Allerdings werden wilde Intraday- und Interday-Preisschwankungen wahrscheinlich weiterhin ein Merkmal dieser Phase an den Finanzmärkten sein, da die Wirtschaft von der COVID-19-Pandemie zu einem höheren Zinsregime übergeht.

Aber Krisen bedeuten nicht zwangsläufig den Weltuntergang.

„Nicht jeder Pullback wird zu einer Korrektur, und nicht jede Korrektur wird zu einem Bären … und nicht jeder Bär wird zu einer Katastrophe“, sagte Katz.

Hogan sagte, dass Verlangsamungen auch als Chancen angesehen werden können.

„Volatilität ist ein Merkmal, kein Fehler, und der Preis, den wir für höhere langfristige Durchschnittsrenditen am US-Aktienmarkt zahlen“, sagte er.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel