728 x 90

US-Aktien-Wall Street wird nach der von der Fed angetriebenen Rally voraussichtlich abstürzen

US-Aktien-Wall Street wird nach der von der Fed angetriebenen Rally voraussichtlich abstürzen

(Für einen Live-Blog von Reuters zu US-amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten klicken Sie auf LIVE/ oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein.) * Großbanken fallen, wenn die Renditekurve der Staatsanleihen abflacht * Accenture wächst im zweiten Quartal, ermutigende Prognose * Futures nach unten: Dow 0,41 %, S&P 0,47 %, Nasdaq 0,67 % (Kommentar hinzufügen,

(Für einen Live-Blog von Reuters zu US-amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten klicken Sie auf LIVE/ oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein.)

* Großbanken fallen, wenn die Renditekurve der Staatsanleihen abflacht

* Accenture wächst im zweiten Quartal, ermutigende Prognose

* Futures nach unten: Dow 0,41 %, S&P 0,47 %, Nasdaq 0,67 % (Kommentar hinzufügen, Details; Preise aktualisieren)

Von Devik Jain und Susan Mathew

17. März (Reuters) – Die US-Aktienindizes sollten am Donnerstag niedriger eröffnen, da die Anleger die restriktive Haltung der Federal Reserve gegenüber der steigenden Inflation abwogen, während sie die Entwicklungen in der Ukraine-Krise vorsichtig im Auge behalten.

Anzeichen für Fortschritte bei den Gesprächen zur Beendigung dessen, was Russland „eine spezielle Militäroperation“ nennt, hatten diese Woche zu einem Anstieg der globalen Aktien geführt, aber der Kreml sagte, es gebe noch keine Einigung.

Der S&P 500 schloss am Mittwoch um mehr als 2 % höher, während sich der technologielastige Nasdaq um fast 4 % erholte, nachdem die US-Notenbank die Zinsen wie geplant um 25 Basispunkte angehoben und bei jeder Sitzung in diesem Jahr entsprechende Erhöhungen erwartet hatte.

„Es gibt eine Menge darin (Fed-Erklärung), die diese Erleichterung an den Aktienmärkten hätte verhindern sollen, also denke ich, dass es in diesem Sinne ein bisschen weit hergeholt war“, sagte der hochrangige US-Stratege Philip Marey von der Rabobank.

„Das Wichtigste bleiben im Moment die Verhandlungen zwischen Ukrainern und Russen. Es bleibt abzuwarten, ob der Optimismus über ein mögliches Friedensabkommen übertrieben ist.“

Die Aktien großer Banken fielen im vorbörslichen Handel, wobei JPMorgan Chase & Co und Citigroup jeweils um 0,5 % fielen. Die Zinskurve der US-Staatsanleihen flachte im Zuge der Revision der Wirtschaftswachstumsprognose der Fed auf ein fast zweijähriges Tief ab.

Tesla Inc stürzte um 1,1 % ab, um die Verluste unter Megacap-Wachstumsaktien anzuführen, nachdem bekannt wurde, dass der Elektroautohersteller ein Angebot von mehr als 1 Milliarde US-Dollar an besicherten Anleihen für Leasingverträge für seine Elektrofahrzeuge verzögerte.

Energieaktien stiegen, als die Ölpreise um 4 % anstiegen, nachdem vor Lieferengpässen aufgrund einer Schließung der russischen Ölversorgung gewarnt wurde.

Occidental Petroleum führte die Gewinne mit einem Plus von 4,1 % an. Der Energiesektor des S&P 500 – der im Jahr 2022 aufgrund steigender Rohölpreise bisher um 27,8 % zugelegt hat – verzeichnete in der vorherigen Sitzung den vierten Tag in Folge mit Rückgängen.

Um 8:44 Uhr ET fielen die Dow e-minis um 140 Punkte oder 0,41 %, die S&P 500 e-minis um 20,5 Punkte oder 0,47 % und die e-minis Nasdaq 100 um 93,25 Punkte oder 0,67 %.

Unterdessen zeigten Daten, dass die wöchentlichen Arbeitslosenanträge letzte Woche gesunken sind, da die Nachfrage nach Arbeitskräften stark blieb, was die Wirtschaft für einen weiteren Monat mit starken Arbeitsplatzzuwächsen positioniert.

Der CBOE-Volatilitätsindex, auch als Angstmesser der Wall Street bekannt, stieg, nachdem er am Mittwoch auf dem niedrigsten Stand seit dem 18. Februar geschlossen hatte.

Accenture Plc stieg um 2,8 %, nachdem das IT-Beratungsunternehmen optimistische Umsätze für das dritte Quartal prognostiziert hatte, obwohl es vor den Auswirkungen auf den Betrieb warnte, falls sich der russisch-ukrainische Konflikt verschärfen sollte.

Ralph Lauren Corp legte um 3,9 % zu, nachdem JP Morgan die Aktie des erschwinglichen Luxusbekleidungsherstellers von „übergewichtet“ auf „neutral“ gesetzt hatte. (Berichterstattung von Devik Jain und Susan Mathew in Bengaluru; Redaktion von Sriraj Kalluvila und Anil D’Silva)

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel