728 x 90

Sports Digest: Djokovic, Barty als Nr. 1 bei den Australian Open bestätigt

TENNIS Der ungewisse Status des hochrangigen Novak Djokovic hinderte die Organisatoren der Australian Open nicht daran, ihn als den Top-Setzten für das Grand-Slam-Turnier ab kommenden Montag im Melbourne Park aufzulisten. Wie erwartet, wurde das einheimische Talent und Top-Platzierte Ash Barty bei der Veröffentlichung der Liste am Dienstag auf Platz 1 der Auslosung des Dameneinzels gesetzt.

TENNIS

Der ungewisse Status des hochrangigen Novak Djokovic hinderte die Organisatoren der Australian Open nicht daran, ihn als den Top-Setzten für das Grand-Slam-Turnier ab kommenden Montag im Melbourne Park aufzulisten.

Wie erwartet, wurde das einheimische Talent und Top-Platzierte Ash Barty bei der Veröffentlichung der Liste am Dienstag auf Platz 1 der Auslosung des Dameneinzels gesetzt. Titelverteidigerin Naomi Osaka ist als 13. gesetzt.

Djokovic gewann einen Rechtsstreit um die Teilnahme an den Australian Open, droht aber immer noch die Abschiebung, da er nicht gegen COVID-19 geimpft ist. Mit jeweils 20 Grand-Slam-Einzeltiteln liegt er auf Augenhöhe mit Roger Federer und Rafael Nadal. Ein 10. Sieg der Australian Open am 30. Januar im Finale der Männer würde ihm den Allzeitrekord der Männer bescheren.

Federer spielt nicht in Melbourne, während er seine Genesung von der rechten Knieoperation fortsetzt. Daniil Medvedev, der letztes Jahr Djokovic im Finale der US Open besiegte, um den serbischen Spieler daran zu hindern, einen Grand Slam im Kalenderjahr zu gewinnen, ist an zweiter Stelle gesetzt, gefolgt von Alexander Zverev auf Platz 3, Stefanos Tsitsipas auf Platz 4 und Andrey Rublev auf Nr. 5.

Nadal ist auf Platz sechs gesetzt, gefolgt von Matteo Berrettini. Taylor Fritz führt das amerikanische Männerkontingent auf Platz 20 an.

Der 25-jährige Barty hat zwei Grand-Slam-Einzeltitel – die French Open 2019 und Wimbledon im letzten Jahr.

Garbiñe Muguruza wird auf Platz 3 gesetzt, Barbora Krejcikova auf Platz 4 und Maria Sakkari auf Platz fünf. Kenin ist der am besten gesetzte Amerikaner auf Platz 11.

RUHMESHALLE: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wurden keine neuen Kandidaten für die International Tennis Hall of Fame ausgewählt. Die Halle gibt es seit 1955.

Die Grand-Slam-Titelgewinner Ana Ivanovic, Flavia Pennetta, Carlos Moya und Cara Black waren neben den Überbleibseln Lisa Raymond und Juan Carlos Ferrero die neuen Nominierten auf dem Stimmzettel für die Klasse von 2022.

Keines erreichte die erforderlichen 75% der Stimmen in den kombinierten Ergebnissen der offiziellen Abstimmungsgruppe – zu der Medien, Geschichten, Hall of Famers und Branchenexperten gehören – und Bonus-Prozentpunkte, die basierend auf einer Fan-Abstimmung vergeben wurden.

SYDNEY-KLASSIKER: Der fünfmalige Australian-Open-Finalist Andy Murray erreichte die zweite Runde der Sydney Tennis Classic, indem er am Dienstag Viktor Durasovic mit 6:3, 6:1 besiegte.

Murray nahm mit einer Wildcard am Turnier teil und hat auch eine für die Australian Open nächste Woche erhalten. Seit er 2016 zuletzt das Australian-Open-Finale erreichte, als er gegen Novak Djokovic verlor, hat es der 34-jährige Murray nur einmal im Melbourne Park über die erste Runde geschafft.

Wiederholte Hüftverletzungen haben dazu geführt, dass er nur eines der letzten vier Australian Open gespielt hat. Der ehemalige Nr. 1-Spieler ist jetzt 135.

GOLF

MEISTER: Sechs Jahre nachdem Tom Watson zum 43. Mal das Masters gespielt hat, kehrt der zweimalige Champion im April zurück, um an der Seite von Jack Nicklaus und Gary Player den zeremoniellen Abschlag zu treffen.

Watson, der Nicklaus bei seinen Masters-Siegen 1977 und 1981 abwehrte, wird der elfte Spieler, der seit 1963 Ehrenstarter ist.

Alle bis auf vier waren Masters-Champions, darunter Lee Elder, der erste schwarze Golfer, der 1975 das Masters beendete. Elder wurde letztes Jahr als einmaliger Ehrenstarter eingeladen, obwohl seine Gesundheit ihn davon abhielt, einen Schläger zu schwingen.

OLYMPIA

SNOWBOARD: Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer wird vorzeitig zu den Spielen in Peking reisen, um drei Wochen in Quarantäne zu verbringen, weil sie nicht gegen das Coronavirus geimpft ist, sagte sie.

Die chinesischen Behörden verlangen von ungeimpften Olympioniken, sich bei ihrer Ankunft in Quarantäne zu begeben, wenn sie keine gültige medizinische Ausnahme haben. Kummer, ein Schweizer Snowboarder, der 2014 bei den Spielen in Sotschi Gold im Parallel-Riesenslalom gewann, soll diese Woche anreisen. Die Olympischen Spiele beginnen am 4. Februar.

FUSSBALL

US-MÄNNER: Mittelfeldspieler Gio Reyna und Stürmer Tim Weah bleiben für die nächsten drei WM-Qualifikationsspiele der Vereinigten Staaten, die am 27. Januar mit einem Spiel gegen El Salvador in Columbus, Ohio beginnen, ungewiss.

Reyna hat seit seiner Verletzung seiner rechten Oberschenkelmuskulatur während des Auftakt-Qualifikationsspiels in El Salvador am 2. September in keinem Spiel mehr gespielt.

MLS: Der mexikanische Stürmer Alan Pulido muss am Knie operiert werden und wird die gesamte Major League Soccer-Saison 2022 von Sporting Kansas City verpassen. Das Team sagte am Dienstag, dass Pulido am Montag bei Dr. Bert Mandelbaum und Clint Soppe in Los Angeles. Die voraussichtliche Erholungszeit beträgt neun Monate bis zu einem Jahr.

Der 30-jährige Pulido erzielte im vergangenen Jahr in seiner zweiten Saison bei Kansas City acht Tore in 21 Ligaspielen. Er spielte zuvor für Tigers (2010-14), Griechenlands Levadiakos (2015) und Olympiakos (2015-16) und Chivas (2016-19).

“ Vorherige

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel