728 x 90

NFL-Trainerkarussell: Vorhersagen, welche Trainer auf welchen offenen Plätzen landen werden, während die Giants für Furore sorgen

NFL-Trainerkarussell: Vorhersagen, welche Trainer auf welchen offenen Plätzen landen werden, während die Giants für Furore sorgen

Acht Teams könnten 2022 einen neuen Cheftrainer suchen (sieben mit Sicherheit), was diese Version des NFL-Sommerlochs noch verrückter macht als in den letzten Jahren. Zwei Teams, die Las Vegas Raiders und die Miami Dolphins, beendeten das Jahr 2021 mit einem Siegesrekord. Der Interimstrainer der Raiders, Rich Bisaccia, führte sein Team in die Playoffs und es

Acht Teams könnten 2022 einen neuen Cheftrainer suchen (sieben mit Sicherheit), was diese Version des NFL-Sommerlochs noch verrückter macht als in den letzten Jahren. Zwei Teams, die Las Vegas Raiders und die Miami Dolphins, beendeten das Jahr 2021 mit einem Siegesrekord. Der Interimstrainer der Raiders, Rich Bisaccia, führte sein Team in die Playoffs und es ist noch nicht bekannt, ob das Team ihn behalten oder weiterziehen wird, aber wenn die Raiders weiterziehen, sind Miami und Vegas die besten verfügbaren Ziele.

Die Chicago Bears haben einen großen Markt und einen Erstrunden-Quarterback in Justin Fields, der in sein zweites Jahr geht, während die Minnesota Vikings die Offensive haben, um sofort zu gewinnen. Die Denver Broncos sind nur einen Quarterback vom Wettbewerb entfernt, während die Jacksonville Jaguars mit Trevor Lawrence ein Elite-Talent haben, aber noch viel Umbauarbeit leisten müssen, um in einer talentierten AFC voller junger Elite-Quarterbacks mithalten zu können. Die Houston Texans haben eine unsichere Quarterback-Situation in Deshaun Watson, und ein Franchise, das mehr Fragen als Antworten hat, nachdem David Culley nach einer Saison mit dem wohl schlechtesten Kader in der NFL gefeuert wurde. Die New York Giants waren in den letzten fünf Jahren eines der schlechtesten Franchises in der NFL.

Lassen Sie uns bei sieben offenen Stellen (möglicherweise acht, je nachdem, was die Raiders tun) eine fundierte Vermutung anstellen, welches Team in den kommenden Wochen welchen Trainer einstellen wird. Einige Vorhersagen basieren auf den bereits festgelegten Chefcoaching-Interviews mit Kandidaten und dem besten Ziel für jeden der Kandidaten.

Einige dieser Einstellungen könnten diese Franchise eher früher als später zu Konkurrenten machen.

Jacksonville Jaguars: Byron Leftwich (Buccaneers OC)

Die Jaguars brauchen einen Trainer, der gut mit einem jungen Quarterback zusammenarbeiten kann, und Leftwich scheint gut zu einem Team zu passen, das sich mitten im Wiederaufbau befindet. Leftwich hat mit Jameis Winston und Tom Brady das Beste aus der Offensive der Tampa Bay Buccaneers herausgeholt, da die Buccaneers in der NFL an erster Stelle in Punkten pro Spiel (29,8) und an dritter Stelle in Yards pro Spiel (396,1) stehen, seit er Offensive Coordinator wurde 2019.

Leftwich, der nach Jacksonville geht, wäre ein Wiedersehen, da er 2003 von den Jaguars die Nr. 3 in der Gesamtwertung war und in der Franchise-Geschichte Vierter in Passing Yards und Passing Touchdowns ist. Der 42-Jährige ist bereit für seinen ersten Job als Cheftrainer und die Zusammenarbeit mit Trevor Lawrence ist ein guter Anfang, um das Franchise umzukrempeln. Ein ehemaliger NFL-Quarterback mit einem innovativen Passing Attack würde Jacksonville einige Aufregung bringen.

Houston Texaner: Jonathan Gannon (Eagles DC)

Dies ist eine unkonventionelle Einstellung für die Texaner, aber Houston ist die am wenigsten attraktive aller Öffnungen, nachdem sie nach einer Saison von David Culley gewechselt sind. Die Texaner wissen immer noch nicht, wie sich die Situation mit Deshaun Watson entwickeln wird, und müssen einen Kader, der in Bezug auf erzielte und zulässige Punkte (zusammen mit Yards pro Spiel und Yards pro Spiel) unter den letzten fünf war, erheblich umbauen.

Gannon ist ein junger Verteidiger, den viele Teams interviewen möchten (er hat Interviewanfragen mit drei Teams). Die Texaner müssen ihre Verteidigung wieder aufbauen und Gannon hat das Beste aus einer Einheit der Philadelphia Eagles herausgeholt, die nicht über die besten Talente verfügte. Gannon hatte die Eagles als Top-10-Verteidigung in erlaubten Yards und Philadelphia belegte den 18. Platz in erlaubten Punkten.

Die Texaner setzen auf einen jungen Trainer, der in seiner einzigen Saison als Koordinator von seinen Spielern respektiert wurde, ein solider Lehrer des Spiels. Gannon ist vielleicht ein oder zwei Jahre davon entfernt, Cheftrainer zu werden, aber Houston befindet sich sowieso in einem Umbau.

Denver Broncos: Dan Quinn (Cowboys DC)

Quinn scheint der Trainer zu sein, den die Broncos Vic Fangio ersetzen wollen, da er ihr erster Kandidat bei der Suche nach ihrem Cheftrainer war. Sie werden Konkurrenz für Quinn haben, aber er ist der Kandidat für den General Manager, für den George Paton anscheinend alle Karten auf den Tisch legt.

Quinn verwandelte die Cowboys-Verteidigung vom 28. in zulässigen Punkten auf den siebten und verbesserte ihre Takeaway-Nummer von 23 auf 34 (die meisten in der NFL). Er ist dafür verantwortlich, Micah Parsons in seinem Rookie-Jahr zum Defensivspieler des Jahres zu machen und Trevon Diggs in einen Cornerback zu verwandeln. Mit einer talentierten Verteidigung in Denver brauchen die Broncos einen defensiven Verstand in Quinn, um Patrick Mahomes und Justin Herbert zu verlangsamen.

Quinn ging in fünf Spielzeiten mit den Falcons als Cheftrainer 43-42 und gewann die NFC-Meisterschaft in der Saison 2016. Seine zweite Chance bekommt er in Denver.

New York Giants: Brian Flores (ehemaliger Dolphins HC)

Flores ist wohl der größte Name auf dem Markt und Besitzer von Giants, John Mara hat angeblich „großen Respekt“ für den ehemaligen Trainer der Dolphins. Die Giants müssen Flores noch interviewen (sie suchen immer noch nach einem General Manager), aber New York braucht einen signifikanten Kulturwandel in der Umkleidekabine.

Flores hatte seine Probleme in Miami, von Trainerwechseln bis hin zu seinem Umgang mit Tua Tagovailoa – aber er ist der einzige Cheftrainer, der eine Saison 1-7 beginnt und mit einem Siegesrekord endet (2021). Die Dolphins gingen in seinen drei Spielzeiten 24-25 mit zwei Gewinnkampagnen. Flores ging in seinen letzten 42 Spielen als Cheftrainer 24-18.

Die Einstellung eines weiteren Belichick-Assistenten ist vielleicht nicht ideal für die Giants, aber Flores scheint aus einem anderen Holz geschnitzt zu sein als die anderen. Die Giants müssen die Kultur wieder aufbauen, um einen Gewinner aufzubauen. Die Spieler respektieren Flores und werden seine Führung zu schätzen wissen.

Minnesota Vikings: Doug Pederson (ehemaliger Eagles HC)

Die Wikinger haben Pederson noch nicht offiziell interviewt, aber Minnesota ist ein Team, das seine emotionale Intelligenz in ihrem Aufbau nutzen könnte. Minnesota hat eine Offensive, die Punkte sammeln kann, aber ihre Verteidigung reparieren muss – und Pederson wird einen erfahrenen Defensivkoordinator einstellen, um diese Einheit zu leiten und zu korrigieren.

Als Spielertrainer und ehemaliger NFL-Quarterback ist Peterson der versierteste Cheftrainer, den es gibt. Pederson ging in seinen fünf Saisons mit den Eagles 42-37-1, gewann zwei NFC East-Titel und führte das Franchise zu drei aufeinanderfolgenden Playoff-Teilnahmen – einschließlich des Sieges gegen die Patriots im Super Bowl 52.

Pederson drehte die Eagles in Eile um und wurde einer von nur 11 Cheftrainern, die in seinen ersten beiden Spielzeiten als Cheftrainer den Super Bowl gewannen. Er kann Minnesota sofort in einen Anwärter verwandeln, was genau das ist, was die Wikinger brauchen.

Chicago Bears: Brian Daboll (Bills OC)

Die Bären sind eines der Teams, die am schwersten vorherzusagen sind, da sie eine Einkaufsliste mit Cheftrainern haben, die sie interviewt haben. Letztendlich hat die Entwicklung von Justin Fields oberste Priorität, was Daboll zum idealen Trainer für diesen Job macht.

Daboll machte Josh Allen zu einem der Elite-Quarterbacks im Spiel, während er die Bills-Offensive verwandelte. Buffalo ist Vierter in der NFL in Yards pro Spiel (389,0) und Zweiter in Punkten pro Spiel (29,8), während Allen 66,06 % seiner Pässe für 8.951 Yards mit 73 Touchdowns zu 25 Interceptions (99,2 Rating) absolviert hat und gleichzeitig 1.184 Yards eilte und 14 Landungen. Allen ist auf dieser Strecke in Passing Yards und Touchdowns unter den ersten fünf.

Der 46-jährige Daboll erhält seine erste Gelegenheit, seine Offensivpläne mit einem jungen Talent der Bears-Offensive zu erneuern. Wenn ein Trainer Fields helfen kann, seinem Talent gerecht zu werden, dann ist es Daboll.

Miami Dolphins: Eric Bieniemy (Chiefs OK)

Die Dolphins streben einen Kulturwandel von Brian Flores an und scheinen nach einem Trainer zu suchen, um Tua Tagovailoa weiterzuentwickeln. Während Miami Bieniemy noch nicht interviewt hat (sie haben ihn 2019 interviewt, bevor sie sich für Flores entschieden haben), riskieren sie dieses Mal Bieniemy.

Bieniemys Lebenslauf spricht für sich. Die Chiefs haben die meisten Punkte pro Spiel in der NFL (30,3) erzielt, seit Bieniemy 2018 Offensive Coordinator wurde, zusammen mit den meisten Yards pro Spiel (404,2). Kansas City hat auch die beste Bilanz in der NFL während des Laufs von Bieniemy und geht mit drei Teilnahmen an Konferenzmeisterschaften und einem Super Bowl-Titel in der Saison 2019 50-15. Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes hat auch die meisten Passing Yards, Passing Touchdowns und die zweithöchste Passer-Bewertung seit Beginn der Saison 2018.

Bieniemy kommt aus dem Andy-Reid-Baum und weiß, wie man Mitarbeiter aufbaut, und kann gut mit einem Front Office zusammenarbeiten. Er scheint der Richtige für Miami zu sein, obwohl die Dolphins ihn in der Anfangsphase ihrer Suche nach dem Cheftrainer nicht aufgesucht haben. Wenn die Dolphins Tagovailoa verpflichtet sind, scheint Bieniemy der Trainer zu sein, der das Beste aus ihm herausholt.

Miami wird jetzt gewinnen, was Bieniemy die Möglichkeit gibt, sofort zu gewinnen, da bereits eine gute Verteidigung vorhanden ist. Die Offensive ist die Einheit, die erheblicher Arbeit bedarf, und hier kommt Bieniemy ins Spiel.

Las Vegas Raiders: Jim Harbaugh (Michigan HC)

Die Raiders suchen nach der Entlassung von Mike Mayock nach einem neuen General Manager, und Interims-Cheftrainer Rich Bisaccia hat dieses Team gerade zu einem Playoff-Auftritt geführt. Bisaccia bekommt vielleicht den Job, aber die Raiders interviewen Kandidaten für den General Manager und könnten auch vom Interimstrainer wechseln.

Vegas hat mit Derek Carr einen Quarterback und einen Kader von Playoff-Kaliber, was den Job attraktiv macht. Besitzer Mark Davis zahlte Jon Gruden 10 Millionen Dollar pro Jahr, um sein Cheftrainer zu werden, und er wird versuchen, für Furore zu sorgen.

Betreten Sie Jim Harbaugh, an dem die Raiders fleißig arbeiten werden, um in die NFL zurückzukehren. Harbaugh ist kein Unbekannter für den Erfolg in der Liga, da er in vier Saisons als Cheftrainer der San Francisco 49ers 44-19-1 war. Die 49ers gewannen die NFC-Meisterschaft in der Saison 2012 und erreichten das Konferenz-Meisterschaftsspiel in drei aufeinanderfolgenden Saisons (2011 bis 2013), während Harbaugh in der regulären Saison eine Gewinnquote von 0,695 erzielte – fünfter auf der ewigen Liste für Trainer habe vier Saisons trainiert. Harbaugh ging nach Michigan, nachdem die 49ers 2014 mit 8: 8 beendet hatten, und ging in der vergangenen Saison mit 61: 24 für die Wolverines und eine Big Ten-Meisterschaft mit einem Auftritt in den College Football Playoffs – steht jedoch in den New Year’s Six Bowl-Spielen mit 0: 3.

Harbaugh ist der Sieger, den die Raiders suchen, der Trainer Davis wird mit einem Brink’s Truck zu ihm fahren, um ihn zu landen. Vegas könnte der Job sein, der Harbaugh dazu bringt, seine Alma Mater zu verlassen und in die NFL zurückzukehren, da er weiß, dass er alle Ressourcen bekommt, die er sofort gewinnen möchte.

Die Raiders werden Harbaugh umwerben und sind das Team in der besten Position, um ihn zu bekommen.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel