728 x 90

Mike McCarthy von Cowboys war laut Jerry Jones nie in Gefahr, seinen Job in Dallas zu verlieren

Mike McCarthy von Cowboys war laut Jerry Jones nie in Gefahr, seinen Job in Dallas zu verlieren

Mike McCarthy wird wie erwartet der Cheftrainer der Dallas Cowboys im Jahr 2022 bleiben. Diese Nachricht wurde ursprünglich von CBS Sports am 17. Januar gemeldet, einen Tag nach der peinlichen Niederlage des Teams gegen die San Francisco 49ers am NFL Super Wild Card Weekend. und nicht lange danach von Team-Manager Stephen Jones bestätigt. Aber es

Mike McCarthy wird wie erwartet der Cheftrainer der Dallas Cowboys im Jahr 2022 bleiben. Diese Nachricht wurde ursprünglich von CBS Sports am 17. Januar gemeldet, einen Tag nach der peinlichen Niederlage des Teams gegen die San Francisco 49ers am NFL Super Wild Card Weekend. und nicht lange danach von Team-Manager Stephen Jones bestätigt. Aber es war die unverbindliche Haltung von Besitzer Jerry Jones in den folgenden Tagen, die einige glauben ließ, dass das Team eine Chance haben würde, etwas zu ändern, und insbesondere nachdem die Nachricht kam, dass Sean Payton von den New Orleans Saints zurücktritt.

Tatsache ist, dass Paytons Entscheidung nie einen Einfluss darauf hatte, wie die Cowboys mit McCarthy umgehen würden, das Team hatte ihm bereits lange versichert, dass er für 2022 sicher sei, allerdings mit dem Vorbehalt, dass es in der nächsten Saison erhebliche Fortschritte in den Playoffs geben muss – – Quellen teilten CBS Sports Mitte Januar mit.

Und hier könnte Payton ins Spiel kommen, aber keinen einzigen Moment vorher.

Der Cowboys-Besitzer wandte sich am Freitag an 105.3FM the Fan, um eine spontane Ansprache über den Stand der Cowboys-Angelegenheiten zu halten, zweifellos bereit, die Luft in Bezug auf McCarthy und die Entscheidung von Verteidigungskoordinator Dan Quinn, im Club zu bleiben, zu klären, und genau das tat er .

„Die Idee, dass Mike sich im Wind dreht, war einfach nicht der Fall … Wir haben einige Dinge getan, auf die ich wirklich stolz bin“, sagte Jones, bevor er dann die Medien in die Luft jagte, die seine Unverbindlichkeit als Hinweis auf einen möglichen Wechsel beim Cheftrainer auffassten .

Er fuhr auch fort, der Grund für seine Zweideutigkeit sei eine Art Trick, um bei der Beibehaltung von Quinn zu helfen, wobei McCarthy ebenfalls „sehr involviert“ in diesen Prozess sei, obwohl diese Erklärung ungefähr so ​​viel wie vier gleich fünf ergibt .

Und so geht es weiter, dass Jones in seinem vorherigen Interview gerade genug gesagt hat (oder besser gesagt, vermieden hat, zu viel zu sagen), um die Schlagzeilen zu erzeugen, die er erzeugen wollte, bevor er schließlich genau an der Stelle landete, an der er und die Cowboys landen sollten. Sie werden nun mit Kontinuität voranschreiten, um den Tag zu beherrschen, da sowohl McCarthy als auch Quinn für 2022 an Ort und Stelle bleiben, obwohl noch Fragen offen sind, ob Offensivkoordinator Kellen Moore für eine Gelegenheit als Cheftrainer abreisen wird. Wie CBS Sports ebenfalls berichtet, wird Moore aus verschiedenen Gründen wahrscheinlich bei den Cowboys bleiben, und Jones hat diese Erwartung am Freitag gefestigt.

„Ich glaube [Kellen Moore] werden nächstes Jahr wiederkommen“, fügte Jones hinzu.

Moore hat kürzlich eine Vertragsverlängerung unterschrieben, um in Dallas und weg von der Position des Cheftrainers bei Boise State zu bleiben, aber er hat ein zweites Interview mit den Miami Dolphins und hat seine Flagge noch nicht auf irgendjemandes Hügel gehisst. Aber während Jones daran arbeitet, seinen anderen Koordinator im Schlepptau zu halten, tut er dies in dem Wissen, dass er keinen neuen Cheftrainer suchen wird – zumindest noch nicht.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel