728 x 90

GOP-Führer diskutieren Kampagnenpläne zur Begrenzung des Aktienhandels durch Mitglieder des Kongresses

GOP-Führer diskutieren Kampagnenpläne zur Begrenzung des Aktienhandels durch Mitglieder des Kongresses

Der Vorsitzende des republikanischen Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (R-CA), hält am 20. Januar 2022 auf dem Capitol Hill in Washington eine Rede zum ersten Amtsjahr von US-Präsident Joe Biden. Kevin Lamarque | Reuters Die republikanischen Führer des Repräsentantenhauses haben privat darüber diskutiert, wie sie bei den Zwischenwahlen zum Kongress über die Begrenzung der Aktienbörsen des Gesetzgebers

Der Vorsitzende des republikanischen Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (R-CA), hält am 20. Januar 2022 auf dem Capitol Hill in Washington eine Rede zum ersten Amtsjahr von US-Präsident Joe Biden.

Kevin Lamarque | Reuters

Die republikanischen Führer des Repräsentantenhauses haben privat darüber diskutiert, wie sie bei den Zwischenwahlen zum Kongress über die Begrenzung der Aktienbörsen des Gesetzgebers kandidieren können, ein Versuch, eines der in Washington heiß diskutierten Themen in den Griff zu bekommen.

Der Minderheitsführer des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, R-Calif., und andere GOP-Mitglieder des Repräsentantenhauses diskutierten das Problem am vergangenen Wochenende in Miami mit Spendern, so die über die Angelegenheit informierten Personen.

McCarthy und andere Führer sagten den Spendern, sie würden darauf abzielen, Gesetze zu verabschieden, die die Möglichkeiten des Gesetzgebers zum Handel mit Aktien einschränken würden, sagten die Leute. Wenn sie das Repräsentantenhaus wie erwartet bei den Midterm-Wahlen in diesem Herbst zurückgewinnen, würden die Republikaner eine solche Gesetzgebung im Repräsentantenhaus zu Beginn des neuen Kongresses einbringen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

In einer Reihe separater Treffen, die am Montag in Miami begannen, wollten die GOP-Parteiführer Kampagnen zu diesem Thema und mögliche Gesetze erörtern, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Der Drang nach einer stärkeren Regulierung des Aktienhandels durch Gesetzgeber ist zu einem überparteilichen Thema im Kongress geworden, da Kritiker darauf hinweisen, dass Senatoren und Vertreter oft vor der Öffentlichkeit Zugang zu Informationen haben, die den Markt beeinflussen könnten.

Demokratischer Sens. Jon Ossoff aus Georgia und Mark Kelly aus Arizona eingeführt das „Ban Congressional Stock Trading Act“, das Mitgliedern des Kongresses den Kauf und Verkauf von Aktien während ihrer Amtszeit verbieten würde. Im Falle einer Verabschiedung müssten Mitglieder des Kongresses und ihre Familien ihre Aktienportfolios einem Blind Trust unterstellen. Sen. Josh Hawley, R-Mo., präsentierte einen ähnlichen Ansatz Rechnung. Die Vertreter Abigail Spanberger, D-Va., und Chip Roy, R-Texas, arbeiten ebenfalls gemeinsam an möglichen Grenzen.

CNBC-Politik

Erfahren Sie mehr über die politische Berichterstattung von CNBC:

Gesetzgeber auf beiden Seiten wurden in den frühen Stadien der Coronavirus-Pandemie, einschließlich der Sinne, einer intensiven Prüfung unterzogen. Dianne Feinstein, D-Kalifornien, und Jim Inhofe, R-Okla. Senator Richard Burr, RN.C., wurde vom Federal Bureau of Investigation untersucht, aber die Behörden haben ihn nicht angeklagt. Die frühere Senatorin Kelly Loeffler, R-Ga., und ihr Ehemann Jeff Sprecher, der die New Yorker Börse leitet, liquidierten ihre einzelnen Positionen in Aktien und damit verbundenen Optionen nach wochenlanger Kritik des Paares, weil sie Aktien in Millionenhöhe verkauft hatten Coronavirus Pandemie.

sagte McCarthy kürzlich Nachrichten dass er plant, mit neuen Grenzen oder einem völligen Verbot des Umgangs mit Vermögenswerten durch den Gesetzgeber voranzukommen, wenn die GOP in diesem Jahr die Mehrheit wiedererlangt. McCarthy wird mit ziemlicher Sicherheit Sprecher des Repräsentantenhauses, wenn die Republikaner die Kammer zur Halbzeit gewinnen.

Eine Person, die mit McCarthys Denken vertraut ist, sagte, er erwäge neue Beschränkungen für den Aktienhandel, gab jedoch keine weiteren Details bekannt.

Eine aktuelle Umfrage der konservativen Interessenvertretung The Convention of States Action ergab dass fast 75 % der Befragten glauben, dass Gesetzgeber und ihre Ehepartner von einem unfairen Vorteil an der Börse profitieren.

Der Rückzug mit Spendern war für einige der Top-Finanziers des Republikanischen Nationalkomitees im Kongress, dem Wahlkampfarm der Republikaner des Repräsentantenhauses. Rep. Tom Emmer, R-Minn., ist der Vorsitzende des NRCC. Alle Mitglieder des Repräsentantenhauses beider Parteien können 2022 wiedergewählt werden. Die Demokraten kontrollieren das Repräsentantenhaus knapp.

Das NRCC hat zuvor gegen demokratische Gesetzgeber wegen ihres Aktienhandels gekämpft, nachdem Berichten zufolge sie Vermögensgeschäfte nicht ordnungsgemäß offengelegt und gegen das STOCK Act verstoßen hatten. Dieses Gesetz verlangt von Mitgliedern des Kongresses und anderen Bundesbeamten, Transaktionen mit Aktien, Anleihen und anderen Wertpapieren innerhalb von 45 Tagen offenzulegen.

Betriebspraktikant berichteten kürzlich, dass mehr als 50 Mitglieder des Kongresses ihre Aktiengeschäfte nicht ordnungsgemäß offengelegt haben.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, D-Kalifornien, sagte, nachdem sie zunächst den Aktienbesitz des Gesetzgebers verteidigt und Beschränkungen für Transaktionen abgelehnt hatte, später, dass sie dies tun würde offen eine solche Gesetzgebung zu unterstützen, wenn Mitglieder seiner demokratischen Fraktion sie unterstützen.

Laut einem Finanzbericht kaufte Paul Pelosi, der Ehemann des Sprechers, Ende letzten Jahres Call-Optionen im Wert von bis zu 3,5 Millionen US-Dollar auf Mega-Cap-Aktien.

Vertreter von McCarthy und dem NRCC reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Korrektur: Der Titel dieser Geschichte wurde aktualisiert, um anzuzeigen, dass die GOP-Führer Grenzen für den Aktienhandel diskutierten, nicht für den Aktienbesitz.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel