728 x 90

Ehemaliger Bills-Fanfavorit, aktueller Cardinals DT, dicht aufgefahren zur Unterstützung von Buffalo in KC

Ehemaliger Bills-Fanfavorit, aktueller Cardinals DT, dicht aufgefahren zur Unterstützung von Buffalo in KC

Der Büffelrechnungen bekommen bei ihrem aktuellen Playoff-Lauf viel Unterstützung von ehemaligen Spielern. Letzte Woche war Quarterback Ryan Fitzpatrick – der derzeit beim Washington Football Team unter Vertrag steht – beim 47:17-Sieg von Buffalo gegen die New England Patriots anwesend. Fitzpatrick sorgte für Aufsehen Irgendwann hemdlos gehen, um ein Bills-Ergebnis zu feiern. Jetzt bekommt Buffalo Unterstützung

Der Büffelrechnungen bekommen bei ihrem aktuellen Playoff-Lauf viel Unterstützung von ehemaligen Spielern.

Letzte Woche war Quarterback Ryan Fitzpatrick – der derzeit beim Washington Football Team unter Vertrag steht – beim 47:17-Sieg von Buffalo gegen die New England Patriots anwesend. Fitzpatrick sorgte für Aufsehen Irgendwann hemdlos gehen, um ein Bills-Ergebnis zu feiern.

Jetzt bekommt Buffalo Unterstützung auf der Straße. Jordan Phillips, ein Fanfavorit, der derzeit bei den Arizona Cardinals unter Vertrag steht, beobachtete vor dem heutigen Spiel der Bills-Chiefs, wie er auftauchte, während er ein Trikot von Star Lotulelei anzog.

Phillips hatte 2019 eine Breakout-Saison mit den Bills und verzeichnete 9,5 Säcke und 16 Quarterback-Hits in der defensiven Tackle-Position. Sein Karrierejahr führte dazu, dass er in Arizona einen 3-Jahres-Vertrag über 30 Millionen US-Dollar unterzeichnete. Der Defensive Tackle hat in seinen zwei Spielzeiten bei den Cardinals fünf Säcke und sieben Quarterback-Hits.

WEITERLESEN

Die Großzügigkeit von Bills Superfan kennt keine Grenzen; kauft 6 Tickets, fliegt als Fan für das Spiel der Chiefs ein

Buffalo Bills vs. Kansas City Chiefs: Vorschau mit Quoten, Vorhersagen für die AFC-Divisionsdame

Bills-Fans übernehmen die KC-Jukeboxen, Chiefs-Fans sind gezwungen, sich den „Shout“-Song in Wiederholung anzuhören

Bills gegen Tom Brady im Super Bowl? Komiker Bill Burr wünscht sich ein „Bilderbuch“-Ende für Buffalo