728 x 90

Djokovic gibt falsche Aussage zu australischem Reisedokument zu

MELBOURNE, Australien – Novak Djokovic, der bestplatzierte Tennisspieler der Männer, räumte am Mittwoch ein, dass ein Reisedokument, das er letzte Woche den australischen Grenzbeamten vorgelegt hatte, falsche Informationen enthielt, da die Behörden des Landes weiterhin untersuchten, ob er abgeschoben werden sollte. Herr Djokovic sagte auch, dass er letzten Monat in seiner Heimat Serbien an einem

MELBOURNE, Australien – Novak Djokovic, der bestplatzierte Tennisspieler der Männer, räumte am Mittwoch ein, dass ein Reisedokument, das er letzte Woche den australischen Grenzbeamten vorgelegt hatte, falsche Informationen enthielt, da die Behörden des Landes weiterhin untersuchten, ob er abgeschoben werden sollte.

Herr Djokovic sagte auch, dass er letzten Monat in seiner Heimat Serbien an einem Interview und einem Fotoshooting teilgenommen habe, selbst nachdem er positiv auf das Coronavirus getestet worden war, was einen offensichtlichen Verstoß gegen die Regeln des Landes für infizierte Personen darstellt. Australische Beamte haben angekündigt, zu prüfen, ob der ungeimpfte Herr Djokovic ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt.

Die Kommentare des Tennisstars kamen in einer Erklärung, die er in den sozialen Medien veröffentlichte, von der er sagte, dass sie „Fehlinformationen“ über die Wochen vor seiner Ankunft in Melbourne für die Australian Open klären sollte. Er wurde tagelang von australischen Grenzbeamten festgehalten, bevor er am Montag von einem Bundesrichter freigelassen wurde.

Aber die Aussage von Herrn Djokovic hat eine Reihe von Fragen nicht vollständig geklärt, die sich um sein Bestreben, in Australien zu bleiben und einen Rekord-21. Grand-Slam-Titel anzustreben, aufgeworfen haben. Darunter genau, wann er von dem positiven Testergebnis erfuhr und wie in seinen Reisedokumenten fälschlicherweise behauptet wurde, er sei in den 14 Tagen vor seiner Ankunft in Australien nicht international gereist.

Die Aussage auf Instagram gepostet, von dem Herr Djokovic sagte, es sei seine letzte Bemerkung über seine Tortur in Australien, wurde veröffentlicht, als der Einwanderungsminister des Landes sagte, er überlege noch, ob er seine persönlichen Befugnisse ausüben solle, um das Visum des Spielers erneut zu stornieren. Beamte der Einwanderungsbehörde untersuchten auch die Unstimmigkeiten in den Papieren, die Herr Djokovic letzte Woche bei seinem Versuch, mit einer Ausnahme von der Pflicht zur Covid-19-Impfung nach Australien einzureisen, vorgelegt hatte.

Australische Tennisbeamte gewährten diese Ausnahme auf der Grundlage dessen, was Herr Djokovic als eine Covid-Infektion bezeichnet hatte, die er Mitte Dezember hatte. Er war in die Kritik geraten, weil Bilder in den sozialen Medien ihn gleichzeitig auf Veranstaltungen zeigten, als er sich angeblich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Herr Djokovic sagte am Mittwoch, dass er am 16. Dezember einen PCR-Test gemacht habe, nachdem einige Leute bei einem Basketballspiel, an dem er zwei Tage zuvor teilgenommen hatte, positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Obwohl er keine Symptome hatte, machte er „aus Vorsicht“ auch einen Antigen-Schnelltest, der negativ ausfiel.

Am 17. Dezember sagte er, während er auf sein PCR-Ergebnis wartete, besuchte er eine Tennisveranstaltung in Belgrad, der serbischen Hauptstadt, wo er Preise an Kinder überreichte. Er sagte, dass er vor der Teilnahme an dieser Veranstaltung einen weiteren Antigen-Schnelltest gemacht habe, der negativ ausgefallen sei, und dass sein PCR-Test erst nach Abschluss positiv ausgefallen sei.

Am 18. Dezember führte er ein Interview und ein Fotoshooting mit der französischen Sportzeitung L’Equipe durch, „um ein langjähriges Engagement zu erfüllen“, sagte er.

„Ich fühlte mich verpflichtet, das L’Equipe-Interview durchzuführen, da ich den Journalisten nicht im Stich lassen wollte, aber sicherstellte, dass ich mich sozial distanzierte und eine Maske trug, außer wenn mein Foto aufgenommen wurde“, sagte Herr Djokovic.

„Obwohl ich nach dem Vorstellungsgespräch nach Hause ging, um mich für den erforderlichen Zeitraum zu isolieren, war dies nach Überlegung eine Fehleinschätzung und ich akzeptiere, dass ich diese Verpflichtung hätte verschieben sollen“, fügte er hinzu.

Es war nicht das erste Mal, dass sich Herr Djokovic für seine ablehnenden Maßnahmen während der Pandemie entschuldigen musste. Mitte 2020, als das Virus in Europa und anderswo wütete, veranstaltete er ein Tennisturnier, nach dem er und mehrere andere positiv getestet wurden.

Während Herr Djokovic in seiner Erklärung am Mittwoch sagte, dass er bis zum 17. Dezember – nach dem Ereignis, an dem Kinder beteiligt waren – „keine Benachrichtigung über ein positives PCR-Ergebnis erhalten“ habe, sagten Dokumente, die er australischen Beamten zur Verfügung stellte, als er versuchte, in das Land einzureisen das Ergebnis war am Vortag zurückgegeben worden.

Eine Kopie seines ärztlichen Attests für seinen positiven PCR-Test besagte, dass der Test am 16. Dezember um 13:05 Uhr durchgeführt wurde und das positive Ergebnis am selben Tag um 8:19 Uhr zurückgegeben wurde. In einer eidesstattlichen Erklärung, die einem australischen Gericht vorgelegt wurde, sagte er: „Am 16. Dezember 2021 wurde bei mir SARS-CoV-2 (COVID) getestet und diagnostiziert.“ Es war unklar, wann genau er von seinem angeblich positiven Test erfuhr.

Die serbische Premierministerin Ana Brnabic sagte diese Woche, wenn Herr Djokovic vor der Teilnahme an der Preisverleihung am 17. Dezember gewusst hätte, dass er positiv auf das Coronavirus ist, hätte er in Serbien „eindeutig gegen die Regeln verstoßen“.

Aber es seien mehr Informationen erforderlich, fügte sie hinzu und sagte: „Ich weiß nicht, wann er das Testergebnis erhalten hat, wann er es gelesen hat.“

Auf die Frage, was passieren würde, wenn Herr Djokovic gegen die Quarantäneregeln verstoßen würde, sagte sie, die serbische Regierung werde sich „damit befassen“.

In seiner Erklärung ging Herr Djokovic auch auf Fragen zu seiner Erklärung in seinen Visapapieren ein, dass er in den 14 Tagen vor seiner Ankunft in Australien in kein anderes Land gereist war. Der Papierkram warnt vor empfindlichen Strafen für falsche Antworten auf die Frage.

Seine Aussage schien durch Social-Media-Beiträge widerlegt worden zu sein, die ihn auf Reisen zwischen Spanien und Serbien zeigten. Am Mittwoch sagte er, sein Agent habe einen „Verwaltungsfehler beim Ankreuzen des falschen Kästchens“ gemacht.

„Dies war ein menschlicher Fehler und sicherlich nicht beabsichtigt“, sagte er und fügte hinzu, dass sein Team am Mittwoch „der australischen Regierung zusätzliche Informationen zur Verfügung gestellt habe, um die Angelegenheit zu klären“.

Dies bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Saga schnell gelöst wird, da Einwanderungsminister Alex Hawke angibt, dass er mehr Zeit braucht, um die neuen Informationen zu prüfen, bevor er entscheidet, ob er Djokovics Visum erneut storniert.

Ein Sprecher von Herrn Hawke sagte, dass die Anwälte von Herrn Djokovic „lange weitere Einreichungen und unterstützende Unterlagen eingereicht hätten, die für die mögliche Stornierung von Herrn Djokovics Visum relevant sein sollen“.

„Dies wird sich natürlich auf den Zeitrahmen für eine Entscheidung auswirken“, fügte er hinzu.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel