728 x 90

3 unkomplizierte Dividendenaktien für den Fall eines Börsencrashs

3 unkomplizierte Dividendenaktien für den Fall eines Börsencrashs

Börsencrashs können schwer zu ertragen sein. Eine Möglichkeit für Anleger, einen Teil der Auswirkungen eines Ausverkaufs abzumildern, besteht jedoch darin, qualitativ hochwertige Dividendenaktien zu halten. Diese Unternehmen bieten während der Rezession eine gewisse Rendite, um einen Teil des Rückgangs der Aktienkurse auszugleichen. Während nicht alle Dividenden einem anhaltenden wirtschaftlichen Abschwung standhalten können, der normalerweise zusammenbricht,

Börsencrashs können schwer zu ertragen sein. Eine Möglichkeit für Anleger, einen Teil der Auswirkungen eines Ausverkaufs abzumildern, besteht jedoch darin, qualitativ hochwertige Dividendenaktien zu halten. Diese Unternehmen bieten während der Rezession eine gewisse Rendite, um einen Teil des Rückgangs der Aktienkurse auszugleichen.

Während nicht alle Dividenden einem anhaltenden wirtschaftlichen Abschwung standhalten können, der normalerweise zusammenbricht, zeichnen sich einige durch ihre Fähigkeit aus, ihre Dividendenausschüttungen nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern sie auch in schwierigen Zeiten wachsen zu lassen. Dies macht sie im Falle eines Unfalls leicht zu besitzen. Drei dieser schockresistenten Dividendenaktien sind Enterprise-Produktpartner (NYSE:EPD), Abfallanschlüsse (NYSE: WCN)und Brookfield-Infrastruktur (NYSE: BIPC)(NYSE: BEEP).

Bildquelle: Getty Images.

Regelmäßiger Geldfluss

Reuben Gregg Brewer (Unternehmensproduktpartner): Mit einer Auszahlungsrendite von 7,7 % dürfte der Midstream-Riese Enterprise Products Partners heute für Dividendeninvestoren recht attraktiv sein. Tatsächlich liegt diese Rendite immer noch am oberen Ende der historischen Renditespanne der Master LP. Aber was hier wirklich interessant ist, ist, dass Enterprise selbst während des tiefen Abschwungs im Energiesektor im Jahr 2020 seine Ausschüttungen problemlos gedeckt hat. Der ausschüttungsfähige Cashflow deckte die Ausschüttung im Jahr 2020 um das 1,6-fache und stieg im Jahr 2021 auf das 1,7-fache.

EPD-Dividendenrenditetabelle

EPD-Dividendenrendite gegeben von Y-Diagramme

Ein wichtiger Teil davon ist das Geschäftsmodell, das auf bezahlten Infrastrukturanlagen basiert. Im Wesentlichen wird die riesige Sammlung von Pipelines, Speicherung, Verarbeitung und Übertragung der Partnerschaft verwendet, um Energie zu bewegen, aber der Preis der Energie, die durch ihr System fließt, ist nicht so wichtig – die Nachfrage ist es. Und die weltweite Nachfrage nach Öl, Erdgas und den Dingen, zu denen sie verarbeitet werden, bleibt auch in schwierigen Zeiten recht robust. Infolgedessen ist der Cashflow von Enterprise recht robust, sodass es die Anteilsinhaber großzügig belohnen kann, egal was auf dem Markt passiert.

Darüber hinaus ist Enterprise mit seiner Bilanz konservativ und weist ein Verhältnis von Schulden zu Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf, das am unteren Ende seiner engsten Vergleichsgruppe liegt. Eine solide finanzielle Basis, ein solides Geschäft und eine breite Vertriebsabdeckung – das klingt nach einem guten Ort, um sich in einem Sturm zu verstecken, damit Sie sich auf das Geld konzentrieren können, das Sie sammeln, anstatt auf Marktschwankungen und die Wirtschaft.

Der Multibagger-Vorrat, von dem niemand etwas weiß

Neha Chamaria (Abfallanschlüsse): Es ist nicht leicht, den Wert Ihres Portfolios während eines Börsencrashs fallen zu sehen, aber regelmäßiges passives Einkommen zu erhalten, selbst wenn der Markt nachgibt, kann einen großen Unterschied machen. Hier kommen Dividendenaktien ins Spiel, und eine Dividendenaktie, die Sie selbst während eines Börsencrashs besitzen möchten, ist Waste Connections, der Abfallentsorgungsriese, der mehr als 8 Millionen Kunden in 44 US-Bundesstaaten, den Vereinigten Staaten und Kanada bedient.

Waste Connections zahlte erstmals 2010 eine Dividende und hat seine Dividenden seitdem mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 15 % erhöht. In jedem der letzten 10 Jahre hat das Unternehmen seine Dividende um zweistellige Prozentsätze erhöht, zuletzt um 12 % im Oktober 2021. Die folgende Grafik zeigt das erstaunliche Wachstum der Aktie von Waste Connections in den letzten zehn Jahren Wert der reinvestierten Dividenden, der der Aktienrendite im Laufe des Zeitraums hinzugefügt wird.

WCN-Diagramm

WCN gegeben von Y-Diagramme

Wieso war Waste Connections so konsistent mit Dividenden? Zusätzlich zu seinem rezessionssicheren Abfallmanagementgeschäft war der Fokus von Waste Connections auf exklusive Dienstanbietervereinbarungen und die Expansion in neue Märkte maßgeblich bei der Unterstützung des Unternehmenswachstums. Zur Erinnerung: Fast 64 % des von Waste Connections in den letzten fünf Jahren investierten Kapitals wurden für Akquisitionen aufgewendet, während der Rest für organisches Wachstum und Dividenden aufgewendet wurde. Diese geschäftliche Stabilität und das Engagement für Dividenden machen Waste Connections zu einer großartigen Aktie, die man für immer besitzen sollte.

Auf der anderen Seite stützen Abstürze diese Dividenden-Wachstumsaktie oft

Matt DiLallo (Brookfield-Infrastruktur): Börsencrashs sind oft der Fall, wenn Brookfield Infrastructure glänzt. Nehmen Sie den pandemiebedingten Ausverkauf der Märkte im März 2020. Während andere verkauften, kaufte Brookfield. Insgesamt investierte er während dieses Börsencrashs mehr als 450 Millionen US-Dollar in eine Handvoll hochwertiger Infrastrukturunternehmen, in der Hoffnung, dass dies zu größeren Deals führen würde.

Brookfield würde im zweiten Quartal weiterhin einen schnellen Gewinn von 40 Millionen US-Dollar verbuchen, während sich der Markt erholte. Er hielt jedoch an einigen Positionen fest, in der Hoffnung, dass ein Deal zustande kommen würde. Eine dieser Positionen stellte sich als Inter Pipeline heraus, die Brookfield im September 2020 zum Erwerb anbot. Während es zunächst auf Widerstand und einen konkurrierenden Bieter stieß, gewann Brookfield diese Schlachten schließlich und kaufte das Unternehmen im vergangenen Jahr. Der Deal zahlte sich sofort aus und trug zur Stärkung bei Gewinnwachstum im vierten Quartal. Es wird erwartet, dass dieser Deal das kontinuierliche Wachstum im Jahr 2022 und darüber hinaus ankurbeln wird.

Brookfield kann von Börsencrashs profitieren, weil es sie immer in eine starke finanzielle Position bringt. Aus diesem Grund kann es sein Geschäft und seine Dividende in schwierigen Zeiten weiter ausbauen. Das Unternehmen erhöhte kürzlich seine Dividende um 6 % und verzeichnete damit das 13. Wachstumsjahr in Folge. Diese Stabilität inmitten des Sturms, kombiniert mit seiner Fähigkeit, Gelegenheiten zu nutzen, die sich während eines Börsencrashs ergeben, macht Brookfield Infrastructure zu einer leicht zu haltenden Aktie, wenn der Aktienmarkt fällt.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, der möglicherweise der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines High-End-Beratungsdienstes Motley Fool widerspricht. Wir sind heterogen! Das Hinterfragen einer Investitionsthese – auch einer unserer eigenen – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und wohlhabender zu werden.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel