728 x 90

2 Facebook Miss schickt Social-Media-Aktien nach Geschäftsschluss in den freien Fall

2 Facebook Miss schickt Social-Media-Aktien nach Geschäftsschluss in den freien Fall

Ein ‚Wall St‘-Schild ist über zwei ‚One Way‘-Schildern in New York am 24. August 2015 zu sehen. REUTERS/Lucas Jackson/File Photo Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an Registrieren 2. Februar (Reuters) – Die Aktien des Facebook-Eigentümers Meta Platforms Inc (FB.O) stürzten am Mittwochabend um 22 % ab, nachdem das Social-Media-Unternehmen

Ein ‚Wall St‘-Schild ist über zwei ‚One Way‘-Schildern in New York am 24. August 2015 zu sehen. REUTERS/Lucas Jackson/File Photo

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

2. Februar (Reuters) – Die Aktien des Facebook-Eigentümers Meta Platforms Inc (FB.O) stürzten am Mittwochabend um 22 % ab, nachdem das Social-Media-Unternehmen die Gewinnschätzungen der Wall Street verfehlt und Prognosen abgegeben hatte, die schwächer als vorhergesehen waren.

Mehrere andere Social-Media-Unternehmen fielen ebenfalls nach der Glocke, darunter Twitter, Pinterest und Spotify, die am Mittwochabend ebenfalls enttäuschende Ergebnisse veröffentlichten.

GESCHICHTE: Erfahren Sie mehr

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BEMERKUNGEN:

DENNIS DICK, IMMOBILIENHÄNDLER UND MARKTSTRUKTURBERATER, BRIGHT TRADING, SOUTHFIELD, MICHIGAN

„Was mich beunruhigt, sind die großen Bewegungen der großen Komponenten S&P. NFLX, GOOG, jetzt FB, es entmutigt Investoren wirklich, wenn eine Kernbeteiligung an einem Tag um 20 % fällt. Es erinnert mich an Lucent Technologies im März 2000. Es war am weitesten verbreitet hielt damals Aktien (AT&T-Spin-off) und meldete Gewinne und fiel in dieser Nacht um 50 %. Es begann wirklich mit dem Platzen der Technologieblase. Ich fürchte, wenn wir weiterhin große Bewegungen bei weit verbreiteten Aktien sehen, werden dies die Anleger tun von den Märkten abgeschreckt.

„Eines ist sicher, die Volatilität wird bleiben.“

ROBERT PAVLIK, SENIOR PORTFOLIO MANAGER, DAKOTA WEALTH MANAGEMENT, FAIRFIELD, CONNECTICUT

„Es ist enttäuschend. Ich glaube nicht, dass es um die aktuelle Erleichterungsrallye geht, die wir im Technologiebereich sehen. Es könnte einen Einfluss auf einige Werbeagenturen haben.

„Die Leute haben die Sorgen über die Fed und die Inflation zumindest vorerst beiseite geschoben. Ich glaube nicht, dass die Facebook-Nachrichten diesen Gedanken vertreiben.

MICHAEL FARR, CEO VON FARR, MILLER UND WASHINGTON LLC

„Das Unternehmen ist immer noch ein fabelhaftes Unternehmen, die Leute machen weiterhin viel Gewinn in diesem Unternehmen, aber Misserfolge und Abwärtstipps werden von den Investoren brutal bestraft.“

„Es ist ein sehr unversöhnliches Umfeld und es ist wahrscheinlich eine Überreaktion für Unternehmen mit starken Bilanzen. Aber wir sehen deutlich, dass die Anleger nervös sind und zuerst den Verkaufsknopf drücken und später Fragen stellen werden.

PETER TUZ, PRÄSIDENT VON CHASE INVESTMENT COUNSEL IN CHARLOTTESVILLE, VIRGINIA

„Das ist ein Zeichen für nachlassendes Wachstum, und das sehen die Leute bei Wachstumsaktien nicht gern.“

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Zusammengestellt vom Global Finance & Markets Breaking News Team

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

B.Weiss
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel